*Sponsored (click here for English summary)*

Am Wochenende ging es zusammen mit meiner Bloggerfreundin Andrea zum Tegernsee. Als großer Outdoor-Fan liebe ich die Berge – vor allem zur Winterzeit. Eigentlich trifft man mich fast jedes Wochenende bei Wind und Wetter irgendwo auf einem Gipfel oder einer gemütlichen Wandertour. Gestern erwartete mich aber ein ganz besonderes Highlight: ein Ausflug auf den Wallberg – einer der schönsten Aussichtsgipfel im Mangfallgebirge am Tegernsee – und anschließend ein kurzer Umtrunk auf dem Adventszauber.

Ausflugstipp: Ein Tag im Schnee am Tegernsee

Das Carsharing-Unternehmen BeeZero hat mir zum zweiten Advent einen ganz besonderen Wunsch erfüllt: ein Besuch beim Adventszauber in Tegernsee, Rottach-Egern und Bad Wiessee. Dieser Weihnachtsmarkt stand schon sehr lange auf meiner Wunschliste, aber irgendwie hatte ich es noch nicht geschafft, dort hinzufahren. Es gibt so unendlich viele, schöne Orte in den Bergen, so dass meine Bucketlist gefühlt immer länger wird. Und da ich selbst kein Auto habe, bin ich entweder auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen oder nutze eben Carsharing-Anbieter wie bspw. BeeZero.

In der Nacht hat es ordentlich Neuschnee gegeben und auch tagsüber hat es noch weiter geschneit. Die Vorfreude stieg und wir hofften auf eine magische Schneelandschaft. Zwar war der Himmel auf Grund der Schneeschauer ziemlich bedeckt, aber wir wurden nicht enttäuscht. Im Gegenteil! In Tegernsee angekommen, erwartete uns eine weiße Pracht, so dass wir bereits im Auto fleißig Weihnachtslieder gesungen haben.

Einstimmung bei Schneegestöber auf dem Wallberg

Wow, wow, wow! Bereits am Parkplatz von der Talstation der Wallbergbahn erwartete uns eine ordentliche Ladung Schnee. Hoch oben konnten wir ein reges Schneegestöber beobachten, so dass der Gipfel selbst nicht erkennbar war. Den 2. Advent im tiefsten Schnee beginnen? Für uns gab es nichts Schöneres! Da wir ein kleines Kind mit dabei hatten, sind wir nicht hochgelaufen – was ich aber auch im Winter sehr empfehlen kann – sondern haben die Seilbahn genommen. Stürmisch und magisch zugleich. Bei schönem Wetter kann man vom Wallberg anschließend herunterrodeln, was uns heute aber nicht möglich war, da das Schneetreiben zu gefährlich gewesen wäre. Das hat man vor allem bei den Skifahrern und Tourengehern gesehen.

So sind wir oben am Berg nur eine kleine Runde gegangen – der Wind hat einem heftig ins Gesicht gepeitscht – und haben anschließend bei einem  Mittagessen die Aussicht im Panorama-Restaurant genossen. Aber ganz ehrlich: Auch das lohnt sich immer wieder. Ein Tag auf dem Berg ist gefühlt wie eine Woche Urlaub. Man entschleunigt sofort, kommt runter und ist einfach entspannt und erholt. Für alle Romantiker empfehle ich, die letzte Seilbahnfahrt nach Sonnenuntergang zu nehmen. Das ist wirklich magisch!

Umtrunk auf dem Adventszauber

Irgendwie hatte das Schneegestöber etwas, so dass wir noch einmal kurz raus gingen bevor wir uns Richtung Weihnachtsmärkte machten. Schön durchgefroren freuten wir uns auf einen heißen Punsch. Zwar war das Wetter im Tal nicht ganz so schön, da der Schnee in Regen über ging, aber der leichte Nebel über dem See und die Weihnachtsmusik verzauberte die Region in ein kleines Märchenland.

Lohnt sich der Weihnachtsmarkt? Ein klares JA. Die Stände selbst sind zwar nicht wirklich spektakulär, aber die Atmosphäre ist unglaublich schön. In einer der schönsten Naturkulissen Oberbayerns erwarten Adventsbesucher heimelige Märkte an romantischen Plätzen, erlebenswerte Veranstaltungen und besinnliche Momente.

Schneebedeckte Gipfel und mysthische Nebelschwaden säumen den Tegernsee, die fünf Orte rund herum sind weihnachtlich herausgeputzt und strahlen um die Wette. Liebhaber regionaler Handwerkskunst werden hier auf jeden Fall fündig. Highlights sind die Schifffahrten, so dass man quasi alle Weihnachtsmärkte besuchen kann: den am Schloss am Tegernsee, Rottach-Egern und in Bad Wiessee. Liegt genügend Schnee, solltet Ihr unbedingt eine Kutschfahrt in Bad Wiessee machen. Romantischer geht es nicht. Hier findet Ihr alle Infos zu den einzelnen Märkten: http://www.advent.tegernsee.com/.

Kommendes Wochenende, am 16. und 17.12. habt Ihr noch zum letzten Mal in diesem Jahr die Möglichkeit, dieses magische Winterwunderland zu besuchen. Es lohnt sich wirklich!

Ein schöner Winter Roadtrip Dank Carsharing

Für diesen wunderschönen Tagesausflug haben wir uns bewusst für ein Carsharing-Unternehmen entschieden, da wir damit einfach flexibler waren. Zumal wir ein Kleinkind dabei hatten, benötigten wir auch mehr Platz für unsere Winterausrüstung.

Die Registrierung bei BeeZero war sehr simpel. Leichter als bei manch anderen Unternehmen. Einfach die App im Store herunterladen und die persönlichen Daten eingeben, inklusive Führerscheindaten. Was mir besonders gut gefallen hat, war die einfache Verifizierung. Mithilfe der Postident-App konnte ich ganz leicht meinen Führerschein und Ausweis abfotografieren, ein kurzes Video machen und schon war ich verifiziert. Mega! Für mich als Blogger ein klares Plus, da ich generell eher digital kommuniziere und es mich zugegeben nervt, lange an der Post anzustehen, um Unterlagen abzugeben. Der ganze Prozess hat gerade einmal eine Stunde gedauert – inklusive Verifizierung und Bestätigung. Danach konnte ich mir auch schon ein Auto aussuchen und reservieren.

Ich selbst wohne in München sehr zentral, so dass es nicht schwierig war, Autos zu finden. Allerdings muss ich gestehen, dass ich etwas bequem war und lieber ein vollgetanktes Auto haben wollte, so dass ich etwas länger geschaut habe. Auch wenn das Tanken nur 3-4 Minuten dauert – klarer Vorteil im Vgl. zu einem Elektroauto mit Batterie – da es meine erste Fahrt mit einem reinen Wasserstoffauto – in Kombination mit einer Brennstoffzelle übrigens auch ein Elektroauto – war, wollte ich mich einfach nicht stressen.

Was sehr charmant ist, dass jedes Auto einen eigenen Namen hat. Schlussendlich bin ich mit dem Modell “Babsi” gefahren – ein Hyundai ix35 Fuel Cell, der eine Reichweite von mehr als 400 km hat. An dieser Stelle: Danke, “Babsi”, war ein schöner Trip! ;-) – Hier könnt Ihr Euch noch einmal meine Instagram-Story anschauen: Instagram Story_BeeZero_Roadtrip.

Das Besondere an Wasserstofffahrzeugen

Wie bereits oben erwähnt, war es das erste Wasserstofffahrzeug, mit dem ich gefahren bin – und das auch noch bei erschwerten Wetterbedingungen. Schnee, Eis, -8 Grad und Steigungen in den Bergen. Ob das gut geht?

Ich habe mir zugegeben von meinen lieben Autoblogger-Kollegen etwas Nachhilfe geben lassen. Grundsätzlich haben Wasserstofffahrzeuge eigentlich kein Getriebe, da diese Wasserstoff in elektrische Energie wandeln und dann in einer Batterie für die Elektromotoren speichern. Einfacher erklärt: In der Brennstoffzelle reagiert der Wasserstoff mit dem Sauerstoff der Luft und produziert so die Energie für den Elektroantrieb – und das mit Zero Emissions. Eigentlich ziemlich cool, finde ich. Denn als großer Outdoor-Fan lege ich schon Wert auf einen nachhaltigen Lifestyle.

Generell muss ich sagen, dass es ein sehr angenehmes Fahrgefühl war. Auch von der Innenausstattung hat es mir gut gefallen. Das Auto war gut gepflegt und wir konnten auch problemlos den eigenen Kindersitz auf der Rücksitzbank mit integrieren. Dennoch empfehle ich, sich vorher das Handbuch durchzulesen und sich mit dem Auto vertraut zu machen. Das macht vieles leichter!

Solltet Ihr einmal im Schnee leicht stecken bleiben, was uns auch kurz passiert ist, ist es wichtig, nicht zu viel Gas zu geben. Bei Schaltgetriebe am besten gleich langsam im zweiten Gang anfahren, bei Automatik geht es nicht ganz so leicht. Da könnt Ihr nur die Mulde, in dem der Reifen steht, nach und nach vergrößern. Also in Stufe zwei etwas Gas geben und sofort auf N, dann wieder 2 rein und ein Stück vor – quasi freischaukeln. Wer es eilig hat, greift zur Fußmatte oder schiebt an.

Eine kleine Anmerkung, die man bei sehr eisigen Temperaturen im Hinterkopf behalten sollte: Batterien in Fahrzeugen benötigen bestimme Temperaturen, um optimal Energie speichern und abgeben zu können. Bei neuen Wasserstofffahrzeugen kann es daher schon einmal bei sehr eisigen Temperaturen vorkommen, dass sich die Batterie “aufwärmen” muss (sehr laienhaft erklärt). Das ist ganz normal.

Alles in allem muss ich sagen: Es war ein richtig schöner 2. Adventssonntag im Schnee. Wenn wir jetzt noch weiße Weihnachten bekommen, ist mein Dauergrinsen nicht mehr wegzubekommen.

Danke “Babsi” und BeeZero für das kleine Abenteuer im Schnee!

Update vom 15.3.2018: Leider, leider wird der Carsharing Service eingestellt! Ich hoffe sehr, dass sich so etwas in nicht allzu ferner Zukunft mehr durchsetzen wird.

xoxo

——————————————————————————————————————

 

English Summary: Christmas Markets lake Tegernsee

On Sunday I went on a beautiful road trip to lake Tegernsee, near Munich, using the sustainable carsharing service BeeZero. Together with my friend Andrea, we explored the magical winter wonderland, getting ourselves into the Christmas spirit.

In one of the most beautiful settings in Upper Bavaria, visitors can enjoy a whole range of lovely Christmas markets in wonderful romantic spots with some great performances and time to just unwind and relax.

Snow-covered peaks surround the sparkling waters of Lake Tegernsee. The five villages on the banks of the lake are all decked out in Christmas splendour each one more resplendent than the next in the cool brightness of a sunny winter’s day. The village markets that together form Tegernsee Advent Magic are a wealth of fabulous gift ideas for lovers of regional handicrafts. Before you head off for the market why not enjoy a trip out to admire the surrounding lakes and Alpine peaks, visit the rustic yet elegant restaurants and taverns that all offer a great array of tempting culinary delights or stay in one of thDe local hotels offering a perfect package for a little peace and tranquillity before the hectic of Christmas.

My personal recommendation: start your day with a trip to the Wallberg mountain and finish the day with some hot punch at the Christmas market.

Dates for 2017: a free shuttle boat on 02.- 03.12. / 09.-10.12. / 16.-17.12.2017 between the Christmas markets in Rottach-Egern and Tegernsee and Bad Wiessee.

xoxo

photo credits: V’s World, BeeZero

This Story is part of a collaboration with BeeZero. However, thoughts are my own!

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken